Tipps zum Abnehmen

„Vergessen Sie Diäten“

Hungerkuren bringen nichts. Nachhaltig abnehmen können Sie nur, wenn Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten dauerhaft ändern. Gewöhnen Sie sich langsam um, und versuchen Sie, Ihrem Geschmack grundsätzlich treu zu bleiben – eine totale Kehrtwende funktioniert erfahrungsgemäß nicht. Unsere Tipps helfen Ihnen, langsam abzuspecken – Experten empfehlen eine allmähliche Gewichtsreduktion von etwa fünf Prozent pro Jahr.

So essen Sie sich schlanker:

  • Speisen Sie langsam, mit Genuss und Muße. Studien zeigen: Wer gründlich kaut, nimmt insgesamt weniger Kalorien zu sich.
  • Frühstücken Sie mit Müsli oder Vollkornbrot – das hält länger satt als Brötchen. Versuchen Sie, sich zumindest teilweise von Butter, Wurst und Käse zu lösen: Essen Sie Schinken statt Salami, und probieren Sie mal Scheiben von Radieschen, Tomaten oder Gurken als Belag.
  • Peppen Sie Salate auf: Mit Pinienkernen, getrockneten Cranberries, Granatapfelkernen, Parmesanspänen oder einem gebackenen Ziegenkäse wird jeder Salat zum Leckerbissen.
  • Halten Sie für den kleinen Hunger zwischendurch stets etwas Obst oder Gemüse griffbereit. Ein schneller Griff zu Banane, Apfelscheiben, Ananasstückchen, Paprikastreifen, einem Stück Kohlrabi oder Möhre erleichtert es, auf kalorienreiche Riegel oder Schokolade zu verzichten.
  • Gegen den Durst helfen Wasser und ungesüßte Tees am besten. Sorgen Sie dafür, dass diese Getränke immer parat stehen – das mindert die Verlockung, Softdrinks oder Saft zu trinken.
  • Trinken Sie vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser; das füllt schon mal den Magen.
  • Im Restaurant: Wählen Sie Fischfilet, mageres Geflügel oder Kalbfleisch (ein kleines Lammkotelett hat so viele Kalorien wie 300 Gramm mageres Kalbsfilet). Verzichten Sie auf Paniertes, nehmen Sie Kartoffeln statt Pommes.
  • Trinken Sie nur ein Glas Wein statt zwei. Alle alkoholischen Getränke sind Kalorienbomben.
  • Kombinieren Sie Fast-Food-Gerichte immer mit Salat.
  • Essen Sie zum Nachtisch frisches Obst. Ein großer Obstsalat hat nicht mehr Kalorien als ein klitzekleines Stückchen Tiramisu.
  • Jeder Gang macht schlank. Auch kleine Bewegungen zählen, sei es Treppen steigen, Rasen mähen oder jeden Abend um den Block flanieren. Noch besser ist zügiges Gehen: Menschen, die acht Monate lang im Durchschnitt drei Stunden mehr pro Woche flott zu Fuß unterwegs waren, konnten in dieser Zeit allein durch das Walking ein Kilogramm Gewicht und zwei Prozent Körperfett abnehmen1.

1 www.gesundheitsinformation.de/merkblatt-gesundheitliche-vorteile-des-abnehmens