Vitamin E und Gelenkbeschwerden

"Vitamin E fängt freie Radikale"

Schmerzen, Schwellungen, Steifigkeit: Die typischen Symptome bei Gelenkbeschwerden beruhen häufig auf Entzündungen. In deren Verlauf bilden sich in der Gelenkkapsel vermehrt freie Radikale. Diese aggressiven Sauerstoffmoleküle können das Knorpelgewebe angreifen – und so den Verschleiß vorantreiben.

Schützendes Antioxidans

Normalerweise kann sich der Körper gut gegen die schädlichen freien Radikale wehren. Er nutzt dafür so genannte Antioxidanzien: Zu den wirksamsten Stoffen dieser Art zählt natürliches Vitamin E. In entzündeten Gelenken entstehen jedoch häufig große Mengen an freien Radikalen – gleichzeitig können schützende Vitalstoffe bei Schwellungen oft nicht schnell genug in die Gelenkflüssigkeit transportiert werden. Aufgrund dieser Krankheitsprozesse kann es zu einem lokalen Vitamin-E-Mangel kommen.

Vitamin E kann helfen

Ein Mangel an Vitamin E kann die Ursache entzündlicher Beschwerden sein. Die tägliche Gabe von Optovit versorgt die Zellen mit essenziellem Vitamin E und kann so Gelenkbeschwerden entgegenwirken. Zahlreiche Studien zeigen, dass Vitamin E günstige Auswirkungen auf Schmerzen und Beweglichkeit haben kann.

Mehr Lebensfreude, weniger Nebenwirkungen

Wissenschaftliche Erkenntnisse weisen darauf hin, dass die tägliche Einnahme von Vitamin E den Bedarf an Schmerztabletten reduzieren kann. Bei leichteren Beschwerden ist sogar ein Verzicht auf synthetische Schmerzmittel möglich. Das bedeutet für die Patienten mehr Lebensqualität und ein vermindertes Nebenwirkungsrisiko: Vitamin E ist gut verträglich, da es von Natur aus in allen Körperzellen vorkommt.

Arznei-Qualität aus der Apotheke

Wer bei der Therapie auf Nummer sicher gehen will, entscheidet sich für ein Präparat aus der Apotheke – apothekenpflichtige Arzneimittel enthalten den Wirkstoff in optimal abgestimmter Dosis und geprüfter Qualität. Die Bezeichnung „RRR-alpha-Tocopherol“ weist darauf hin, dass es sich um natürliches Vitamin E handelt. Vitamin E aus pflanzlichen Ölen kann der Körper besser verwerten als synthetische Vitamin-E-Gemische.

Tierische Fette verschlimmern Gelenkbeschwerden

Für schmerzhafte Entzündungsprozesse in den Gelenken sind auch körpereigene Botenstoffe mitverantwortlich. Sie werden vom Organismus aus Arachidonsäure gebildet: Diese Fettsäure ist nur in Lebensmitteln tierischer Herkunft enthalten – vor allem in fettreichen Fleisch- und Wurstwaren, Butter, Sahne, Schweineschmalz und Käse. Vitamin E stoppt nicht nur freie Radikale, es hemmt auch die Umwandlung der Arachidonsäure in entzündungsfördernde Botenstoffe. Mehr Vitamin E heißt also: weniger Schwellungen, weniger Beschwerden.