Selbst-Test Gelenkschmerzen: Wie kann ich mein Wohlbefinden steigern?

Testen Sie Ihr Wissen!
Wer seine Krankheit kennt, kann ganz bewusst Maßnahmen ergreifen, um seine Lebensqualität zu steigern. Über den folgenden Test können Sie herausfinden, welche Verhaltensregeln und Behandlungsmethoden Ihre Gelenkschmerzen lindern können.
Führen Sie ein aktives Leben?
Genau richtig. Mit der richtigen Gymnastik können Sie die Beweglichkeit Ihrer Gelenke bewahren und fördern.
Mit der richtigen Gymnastik können Sie die Beweglichkeit Ihrer Gelenke bewahren und fördern. Geeignete Übungen können die Muskelkraft unterstützen, ohne dass es zu einer Überbelastung der Gelenke kommt. In physiotherapeutischen Praxen bekommen Sie Anleitung für gymnastische Übungen, die Ihre Muskeln trainieren und ganz gezielt Ihre Gelenke stärken. Fehlhaltungen können dort erkannt und korrigiert werden. Die therapeutischen Übungen führen Sie dann einfach zu Hause weiter, am besten jeden Tag.
Gehen Sie zur Krankengymnastik?
Sehr gut. Durch Bewegung werden Gelenke „geschmiert“. Vor allem Arthrose will bewegt werden. Gelenkschonende Sportarten sind häufig die beste Medizin, da sie Ihre Gelenke beweglich halten.
Durch Bewegung werden Gelenke „geschmiert“. Vor allem Arthrose will bewegt werden. Gelenkschonende Sportarten sind häufig die beste Medizin, da sie Ihre Gelenke beweglich halten. Diese werden dadurch verstärkt mit Nährstoffen versorgt – und nicht zuletzt unterstützen auch kräftige Muskeln die Arbeit der Gelenke. Auf Dauer können Sie mit einer Arthrose nur dann ein beschwerdeärmeres Leben führen, wenn Sie bereit sind, tagtäglich Ihre Gelenke zu bewegen und Ihre Muskeln, Bänder und Sehnen zu dehnen und zu kräftigen. Sportarten mit gleichmäßigen und rhythmischen Bewegungen eignen sich hierfür ideal - es geht nicht um Höchstleistung, sondern um Regelmäßigkeit!
Haben Sie schon Wärme- oder Kältebehandlungen ausprobiert?
Eine sinnvolle Maßnahme: Wärme- oder Kältetherapie kann Gelenkschmerzen und Entzündungen lindern. So kann bei einer akuten Entzündung die Zufuhr von Kälte nicht nur gegen die Schmerzen helfen, sondern auch den Entzündungsprozess bremsen.
Eine Wärme- oder Kältetherapie kann Gelenkschmerzen und Entzündungen lindern. So kann bei einer akuten Entzündung die Zufuhr von Kälte nicht nur gegen die Schmerzen helfen, sondern auch den Entzündungsprozess bremsen. Kühl-Packs oder kalte Umschläge sind daher ein hilfreiches Hausmittel, wenn Sie an einer entzündlichen Gelenkerkrankung leiden. Wärmeanwendungen werden dagegen vor allem bei Verspannungen und Abnutzungserscheinungen empfohlen. Auch die Ultraschalltherapie ist eine Option bei Gelenkbeschwerden, denn sie wirkt schmerzlindernd, durchblutungsfördernd und muskelentspannend. Welche Therapie für Sie die richtige ist, besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt oder Ihrem Physiotherapeuten.
Verwenden Sie orthopädische Hilfsmittel, um Ihre Gelenke zu entlasten?
Ihr Arzt hat richtig gehandelt. Orthopädische Hilfsmittel können helfen, die Gelenke zu entlasten, das Leben mit Arthrose besser zu bewältigen und die Beweglichkeit zu erhalten.
Für mehr Beweglichkeit im Alltag gibt es bewährte orthopädische Hilfsmittel, die Ihnen der behandelnde Arzt verschreiben kann. Gerade im Rahmen einer Arthrose-Therapie spielen Hilfsmittel wie Bandagen, Schuhzurichtungen oder Gehhilfen eine wichtige Rolle. Sie können helfen, die Gelenke zu entlasten, das Leben mit Arthrose besser zu bewältigen und die Beweglichkeit zu erhalten.
Wussten Sie, dass Ihre Ernährungsgewohnheiten großen Einfluss auf Ihre Gelenkgesundheit nehmen können?
Genau richtig. Eine pflanzenbasierte Ernährung mit ausreichender Versorgung an Omega 3-Fettsäuren und Vitamin E kann das Entzündungsgeschehen bremsen.
Eine ausgewogene Ernährung mit wenigen, aber guten Fetten, viel Obst und Gemüse ist gerade für Menschen mit Gelenkbeschwerden besonders wichtig. Die richtige Ernährung kann bei Übergewicht zur Normalisierung des Körpergewichts und damit zur sehr wichtigen Entlastung der Gelenke führen. Schließlich zählt Übergewicht zu den wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung einer Arthrose – denn jedes Gramm Körpergewicht belastet die Gelenke. Eine pflanzenbasierte Ernährung mit ausreichender Versorgung an Omega 3-Fettsäuren und Vitamin E kann außerdem das Entzündungsgeschehen bremsen.
Haben Sie bereits komplementäre Behandlungen ausprobiert, zum Beispiel natürliche Heilmittel?
Alternative Verfahren zusätzlich Schmerzen lindern oder die Beweglichkeit verbessern. Dazu zählen zum Beispiel die Kälte- oder Wärmetherapie, Ultraschall oder Elektrotherapie. Zusätzliche Hilfe hält die Natur für Sie bereit.
Bei Gelenkbeschwerden kommen meist konventionelle Behandlungen und Bewegungstherapien zum Einsatz, oder auch Operationen. Daneben können alternative Verfahren zusätzlich Schmerzen lindern oder die Beweglichkeit verbessern. Dazu zählen zum Beispiel die Kälte- oder Wärmetherapie, Ultraschall oder Elektrotherapie. Zusätzliche Hilfe hält die Natur für Sie bereit. Pflanzliche Wirkstoffe wie Arnika, Teufelskralle oder Brennnessel besitzen schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaften und können gezielt als Hausmittel zur unterstützenden Behandlung bei Gelenkschmerzen eingesetzt werden, zum Beispiel als Einreibung oder als Teezubereitung.
Ihre Empfehlung
Optovit® mit natürlichem Vitamin E unterstützt einen aktiven Lebensstil.

Vitamin E aus reinen Pflanzenölen – hoch dosiert und gut verträglich. Optovit® ist ein Arzneimittel, um die Vitamin-E-Versorgung des Körpers langfristig zu sichern. Bei Gelenkbeschwerden aufgrund eines Vitamin-E-Mangels eignet es sich zur Unterstützung der Gelenktherapie mit Schmerzmitteln. Die tägliche Gabe von Optovit® versorgt die Gelenkzellen mit essenziellem Vitamin E und kann so Gelenkbeschwerden aufgrund eines Mangels an Vitamin E entgegenwirken. Für mehr Beweglichkeit und Lebensfreude.
Optovit® kennenlernen