Häufige Fragen

Was ist Optovit®?
Optovit® ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel aus natürlichen Quellen mit Vitamin E. Die Weichkapseln enthalten natürliches Vitamin E zur Behandlung eines Vitamin-E-Mangels und daraus resultierender Beschwerden wie Gelenkerkrankungen. Das Arzneimittel versorgt den Körper mit essenziellem Vitamin E und kann so Gelenkbeschwerden aufgrund eines Vitamin-E-Mangels entgegenwirken.
Welche Optovit®-Präparate gibt es?

Sie erhalten in Ihrer Apotheke die Präparate Optovit® fortissimum 500, Optovit® select und Optovit® forte. Alle drei Präparate enthalten den gleichen Wirkstoff RRR-alpha-Tocopherol (natürliches Vitamin E) aus reinen Pflanzenölen.

  • Optovit® fortissimum 500 enthält 500 I.E. (entspricht 335,5 mg) Vitamin E.
  • Optovit® select enthält 1.000 I.E. (entspricht 671,4 mg) Vitamin E.
  • Optovit® forte enthält 200 I.E. (entspricht 134,2 mg) Vitamin E.

I.E. = Internationale Einheiten. Geläufige und standardisierte Mengenangabe bei Vitamin-E-Präparaten.

Was ist RRR-alpha-Tocopherol?
RRR-alpha-Tocopherol ist eine in der Natur vorkommende Vitamin-E-Verbindung.
Was muss ich bei der Einnahme von Optovit® beachten?

Nehmen Sie Optovit® Kapseln 1x täglich mit einem Glas Wasser ein. Die Einnahme kann zu einer Mahlzeit erfolgen.

Bei einer Überempfindlichkeit gegen RRR-alpha-Tocopherol nehmen Sie Optovit® bitte nicht ein.

Welche Beschwerden werden durch einen Vitamin-E-Mangel begünstigt?

Vitamin E aus natürlichen Quellen (reines Pflanzenöl) kann der Körper wesentlich besser verwerten als synthetisch hergestelltes Vitamin E. Die natürliche Form erkennen Sie an der Bezeichnung RRR-alpha-Tocopherol.

Für welche Anwendungsgebiete kann Vitamin E eingesetzt werden?

Wer auf eine optimale Versorgung mit Vitamin E achtet, kann von seiner vorbeugenden oder therapeutischen Wirkung profitieren. So kann ein Vitamin-E-Mangel folgende Beschwerden nachteilig beeinflussen:

  • Gelenkbeschwerden
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Diabetes
  • Störungen des Nervensystems (wie z. B. Parkinson)
  • altersbedingte Augenerkrankungen (Katarakt u. Makula-Degeneration)
Kann man Optovit® ohne Bedenken auch über längere Zeit einnehmen?

Vitamin-E-Präparate gelten allgemein als gut verträglich. Studien aus mehr als 25 Jahren Vitamin-E-Forschung zeigen, dass selbst hoch dosiertes Vitamin E auch in der Langzeitanwendung sicher ist. In Untersuchungen verursachte Vitamin E nicht mehr Nebenwirkungen als wirkstofffreie Placebo-Präparate.

Hoch dosiertes Vitamin E (z. B. 500 I.E. pro Tag) kann deshalb durchaus über längere Zeiträume eingenommen werden. Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung beurteilt Vitamin E als sicher: „Hypervitaminosen sind selbst nach jahrelanger Verabreichung von Vitamin E in hohen Dosierungen nicht bekannt geworden.“

Für wen kann hoch dosiertes Vitamin E sinnvoll sein?
Vitamin E wird zur Behandlung eines Vitamin-E-Mangels eingesetzt, der eine Ursache für entzündliche Gelenkbeschwerden sein kann. Entzündungen, die am Gelenk aufgrund eines Vitamin-E-Mangels bestehen, verursachen Schmerzen und können durch den antioxidativen und damit antientzündlichen Effekt von Vitamine E gelindert werden.
Weshalb ist Vitamin E für Rheumapatienten wichtig?

Rheumapatienten leiden unter dauernden Entzündungsvorgängen im Körper. Dabei entstehen vermehrt freie Sauerstoffradikale, die Strukturen und Gewebe an Gelenken schädigen können.

Vitamin E kann diese freien Sauerstoffradikale neutralisieren, es hat eine sogenannte antioxidative Wirkung. Durch die erhöhte Belastung mit freien Radikalen kann es zu einem erhöhten Bedarf an Antioxidantien wie Vitamin E kommen.

Kann ich Optovit® auch als Diabetiker einnehmen?
Ja, ohne weiteres. Eine regelmäßige Einnahme ist sogar zu empfehlen, da Diabetiker aufgrund ihrer Stoffwechselstörung einen erhöhten Bedarf an Vitamin E haben.
Wo bekomme ich Optovit®?
Qualitativ hochwertige Vitamin-E-Präparate in ausreichend hohen Dosierungen wie beispielsweise Optovit® erhalten Sie in Ihrer Apotheke.
Kann ich Optovit® gleichzeitig mit blutgerinnungshemmenden Mitteln (wie z. B. Marcumar) einnehmen?
Grundsätzlich ist die gleichzeitige Einnahme von Optovit® und blutgerinnungshemmenden Mitteln wie Marcumar möglich. In Einzelfällen kann jedoch durch Vitamin E die Blutungsneigung erhöht sein. Deshalb sollte Optovit® nur nach Rücksprache mit dem Arzt und bei regelmäßiger Kontrolle der entsprechenden Blutwerte eingenommen werden.
Gibt es eine Möglichkeit, das Vitamin E der Optovit®-Weichkapseln ohne Kapselhülle einzunehmen (z. B. für Patienten mit Schluckbeschwerden oder Kinder)?
Es besteht die Möglichkeit nur den Kapselinhalt einzunehmen. Hierzu werden die Kapseln am besten mit einem Messer aufgeschnitten bzw. aufgestochen und der Inhalt herausgedrückt. Man kann diesen auf ein Stückchen Brot geben oder in etwas Joghurt einrühren. Ein Vermischen mit wässrigen Flüssigkeiten ist aufgrund der öligen Beschaffenheit nicht vorteilhaft.

 

Unsere Empfehlung